Fremdfirmen im Unternehmen

Gepostet am 1. Nov 2016 in Allgemein, Arbeitssicherheit

 

Unverzichtbar: Betriebliche Regelungen für Fremdfirmen

Je nach Branche und Art Ihres Unternehmens halten sich in Ihren Betriebsgebäuden und auf dem Betriebsgelände nicht nur die eigenen Mitarbeiter auf.

Auch für die Sicherheit von externen Dienstleistern, Handwerksfirmen, Lieferanten und anderen „Gästen“ hat das Unternehmen eine Mitverantwortung.

Mit einer „Fremdfirmenunterweisung“ informieren Sie externe Besucher über Sicherheits- und Verhaltensregeln.

Unabhängig ob Zulieferer oder Handwerker, Reinigungsfirma oder externer Instandhalter, für das Unternehmen gilt eine Pflicht zur Verkehrssicherung.

Typische Gefahrenquellen sind Eis und Schnee auf Firmenparkplätzen oder nach Sturm umgeknickte Bäume. Viele andere Gefährdungen sind dagegen kaum voraussehbar.

Doch durch das Aufstellen klarer Sicherheitsregeln für Betriebsfremde beugen Sie Unfällen und Störungen vor.

Fremdfirmenunterweisung für Betriebsfremde

Im Grunde gelten alle Sicherheitsregeln, die für eigenes Personal gelten, auch für die Mitarbeiter von Fremdfirmen.

Es macht jedoch wenig Sinn, jeder Wartungsfirma oder jedem Bautrupp Ihre komplette Liste an Betriebsanweisungen, Sicherheitsdatenblättern, Unterweisungsthemen etc. auszuhändigen.

Hier müssen alle relevanten Gefährdungen und Regeln erfasst und klar formuliert werden.

Ein Betriebsfremder weiß zunächst nichts über Ihr Unternehmen.

Für eine Wartungsfirma, die selbst ein hohes Maß an Arbeitsschutz lebt, mag Ihre Hausordnung übertrieben wirken.

Doch die Realität sieht leider so aus, dass Sie damit rechnen müssen, dass über Fremdfirmen auch Personen in Ihren Betrieb kommen, die weder Gefährdungsbeurteilung noch Sicherheitsunterweisungen kennen.

Sicherheitsunterweisungen für betriebsfremde Personen, helfen Ihnen, die wichtigsten Punkte für einen sicheren und unfallfreien Aufenthalt in Ihrem Unternehmen zu finden.

Eine unfallfreie Zeit wünscht Ihnen

das ENVILEX-Team