Wussten Sie es schon??? Thema Abwasseraufbereitung

Gepostet am 22. Aug 2015 in Umwelt

Die Aufbereitung unseres Abwassers wird zunehmend immer schwieriger, weil wir immer mehr Stoffe/Zusätze verwenden, die nur sehr schwierig bzw. teilweise sogar überhaupt nicht mehr aus dem Abwasser entfernt werden können.

Dazu zählen sog. Mikropartikel, wie sie in Zahncremes oder in Peelings vorkommen oder auch Medikamente, die unser Körper teilweise wieder ausscheidet.

Stoffe, die bei der Aufbereitung des Abwassers eines Einwohners pro Tag anfallen:

 

Tatsächlicher Wasserverbrauch 120 L/Einwohner und Tag
Chemischer Sauerstoffbedarf (CSB)
CSB 80 g/Einwohner und Tag
CSB, gelöst 40 g/Einwohner und Tag
Schlamm
Rohschlammanfall 1-2 L/Einwohner und Tag
Schlamm aus der Nachklärung 25g TS/Einwohner und Tag
Misch-Schlamm, ausgefault 45 g TS/Einwohner und Tag
Gemischter Schlamm aus Vor- und Nachklärung 70 g TS/Einwohner und Tag
Biologischer Sauerstoffbedarf (BSB)
BSB5 60 g/Einwohner und Tag
BSB5, gelöst 20 g/Einwohner und Tag
BSB5, abgesetzt 40 g/Einwohner und Tag
Rechengut
Grobrechen 2-5 L/Einwohner und Tag
Feinrechen 5-15 L/Einwohner und Tag
Feinstrechen 15-25 L/Einwohner und Tag
Anzahl E-Coli-Bakterien 106/Einwohner und Tag
P ges (Phosphor) 1,8 g/Einwohner und Tag
N ges (Stickstoff) 11 g/Einwohner und Tag
PO 4 – P (Phosphate) 0,63-0,72 g/Einwohner und Tag

 

Quelle: Die Daten hierfür haben wir freundlicherweise von der Kläranlage der Stadt Nürnberg erhalten.

 

Eine gute Zeit wünscht Ihnen

Ihr ENVILEX-UMWELT-Team