Fachkundige Prüfung Ihrer Regale und Lagereinrichtungen

Gepostet am 11. Dez 2012 in Arbeitssicherheit

Im Zeitalter der Digitalisierung berechnen komplexe Computerprogramme die Struktur professioneller Lagereinrichtungen zur optimalen Ausnutzung der Lagerfäche.

Eines der effektivsten Mittel zur Materialeinsparung ist die Reduzierung der Blechdicke der Regale, d.h. dünnwandige Bleche werden optimiert profiliert.

Bereits geringfügige Beschädigungen können die Tragfähigkeit der Regale verringern.

Instabile Regalsysteme stellen eine außerordentliche Gefahr für Menschen, Maschinen sowie die gelagerten Produkte dar.

Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)

Nach allgemeiner Auffassung sind Regale Arbeitsmittel und unterliegen somit der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV). Die BetrSichV gilt für die Bereitstellung von Regalen durch den Arbeitgeber sowie für die Nutzung von Regalen durch die Beschäftigten:

  • Paragraph 10 der BetrSichV verlangt regelmäßige Kontrollen der Lagereinrichtungen.
  • Nach § 3 sind für Regale Art, Umfang und Fristen erforderlicher Kontrollen zu ermitteln.
  • Umfang sowie Ablauf der Kontrollen von Lagereinrichtungen werden in der neuen europäischen Norm DIN EN 15635 geregelt.

 

Einheitliche europäische Inspektionspflicht

Bereits seit dem Jahr 1988 besteht durch die Regelung der Berufsgenossenschaft die Verpflichtung: „[…] Mängel an Lagereinrichtungen, durch die Versicherte gefährdet werden können, […] unverzüglich und sachgerecht [zu beheben].“

In der aktuellen Ausgabe der BGR 234 wurde nicht spezifiziert, wann ein Mangel vorhanden ist.

Auf europäischer Ebene jedoch wurden die fehlenden Erläuterungen für die Schadensbeurteilung bei Regalen über viele Jahre erarbeitet.

Mit Hilfe von Prüfinstituten, Universitäten und mit dem Sachverstand der Regalhersteller aus ganz Europa entstand die Norm DIN EN 15635.

 

Die Verantwortung obliegt dem Arbeitgeber und Betreiber

Der Arbeitgeber und Betreiber ist dazu verpflichtet, sämtliche Lagereinrichtungen- d.h. elektrisch angetriebene sowie statische Regale – systematisch und regelmäßig zu inspizieren.

Wenn vom Regalhersteller aufgrund der Konstruktion oder der Einsatzbedingungen keine verschärften Inspektionen gefordert werden, sind die Regelungen der Norm DIN EN 15635 einzuhalten:

  • Sofortige Meldung bei Beobachtung eines Schadens an den Sicherheitsbeauftragten
  • Regelmäßige Inspektionen
  • Anfertigung eines schriftlichen Berichts mit Aufbewahrungspflicht
  • Mindestens alle 12 Monate eine Inspektion durch eine fachkundige Person
  • Ursachenermittlung bei wiederholtem Auftreten von Schäden
  • Einführung eines Schadenkontrollverfahrens.
Regelmäßige Regalprüfung ist ab sofort gesetzliche Pflicht !

 

Als Unternehmen mit Lagereinrichtungen übertragen Ihnen die europäische Norm DIN EN 15635 sowie die Betriebssicherheitsverordnung also neue Pflichten:

Regaleinrichtungen müssen nun regelmäßig durch eine fachkundige Person überprüft werden.

 

Welche Regale müssen regelmäßig geprüft werden?

  • Fachbodenregale
  • Palettenregale
  • Kragarmregale
  • Einfahrregale
  • Durchfahrregale
  • Durchlaufregale
  • Mehrgeschosseinrichtungen

 

Wie oft müssen Regale inspiziert werden?

Laut Betriebssicherheitsverordnung müssen Regale mindestens alle 12 Monate von einer fachkundigen Person inspiziert werden.

 

Sichtkontrollen (nach Bedarf)

Der Sicherheitsbeauftragte muss sicherstellen, dass Inspektionen wöchentlich durchgeführt werden, bzw. in anderen regelmäßigen Abständen, die einer Risikoanalyse zugrunde liegen. Ein formaler, schriftlicher Bericht (Sichtprotokoll) ist aufzuzeichnen und aufzubewahren.

 

Regalinspektion (alle 12 Monate)

Die Inspektion erfolgt bei laufendem Betrieb. Dabei führen Sie Sichtkontrollen durch und inspizieren unter anderem ob die Schutzmaßnahmen, die Regalbauteile und die Beladung den Vorschriften entsprechen. Die Inspektion wird anhand eines standardisierten Inspektionsprotokolls systematisch durchgeführt.

Abschließend werden die Ergebnisse protokolliert. Über das Ergebnis ist ein schriftlicher Bericht (Regalprüfbericht) mit Beobachtungen und Vorschlägen zu etwaigen erforderlichen Handlungen zu erstellen.

Sichtprotokoll und Prüfbericht sind an den Sicherheitsbeauftragten / Benutzer zu richten.

 

Was ist zu beachten bei der Prüfung von Regalen?

Für die regelmäßige Regalprüfung sind von besonderer Bedeutung:

BGR 234, die Betriebssicherheitsverordnung

und

die DIN EN 15635.

 

Kontrolle der Lagereinrichtung

Allgemeines

  • Lagereinrichtungen sind regelmäßig auf Sicherheit und speziell auf etwaige entstandene Beschädigungen zu kontrollieren.
  • Reparaturen sind in wirksamer Weise rechtzeitig zu erledigen, dabei muss auf die ständige Sicherheit des Systems geachtet werden, …
  • Sämtliche Schäden oder sonstige Sicherheitsprobleme sind aufzuzeichnen und Bewertungen im Rahmen eines Schadenbegrenzungsverfahrens durchzuführen.

 

Die wichtigsten statischen Aspekte der Regalprüfung sind:

  1. speziell Beschädigung von Stützen und Träger;
  2. Lotrechte der Regalstützen;
  3. Zustand und die Wirksamkeit sämtlicher Bauteile,
  4. mögliche Risse von Schweißnähten
  5. der Zustand des Gebäudebodens;
  6. die Lage der Lasten auf der Palette;

 

Weitere zu kontrollierende Sicherheitsaspekte sind:

  • Belastungs- und Informationshinweise vorhanden
  • Belastungs- und Informationshinweise sind aktuell
  • die Lagerplätze nicht überlastet;
  • die Stabilität der Lasteinheiten;
  • die Maße der Lasteinheiten.

 

Inspektion – Regalprüfer, befähigte Personen

Die Inspektion sämtlicher Lagereinrichtungen sollte systematisch und regelmäßig durchgeführt werden. Sie ist üblicherweise von der Bodenebene aus durchzuführen, es sei denn, dass Anzeichen von Problemen, die untersucht werden müssen, vorliegen. Die Häufigkeit der Inspektionen hängt von mehreren, auf die betreffende Anlage bezogenen Faktoren ab, und sind an den Betriebsbedingungen des Lagers angepasst und vom Sicherheitsbeauftragten zu bestimmen.

 

Wichtig hierbei:

Sofort nach Beobachtung eines Sicherheitsproblems bzw. eines Schadens, muss dies dem Sicherheitsbeauftragten gemeldet werden.Sämtliche Personen müssen anschließend eine formale Anweisung über den sicheren Betrieb ihres Systems bekommen.

 

Ursachen von Schäden

Im Falle von sich wiederholenden Schäden müssen die potentiellen Ursachen des Problems untersucht werden, damit das Problem und eine Wiederholung der Schäden reduziert oder beseitigt werden können. Entsprechende Maßnahmen sind vorzunehmen.

Die Gründe für das Auftreten der Schäden sind zu dokumentieren, wie z. B.:

  1. falsche Staplerbedienung;
  2. Qualität der Gabelstaplerfahrerschulung
  3. Änderung des ursprünglichen Fördermittels;
  4. schlechter Zustand des Fördermittels;
  5. Änderung des Palettentyps oder der Palettenqualität;
  6. beschädigte Paletten;
  7. ausladende Last auf Palette;
  8. zu geringe Freiräume;
  9. zu geringe Gangbreite;
  10. verschüttete Ware, Staplergänge zugestellt usw.;
  11. schlechte Beleuchtung;
  12. Bodenunzulänglichkeiten

 

Horst Gäck

(ENVILEX Umweltberatung)